Entschleunigen in der Natur, ein ideales Anti-Burnout-Mittel!


Nach einer Seminar-Vorstellungsrunde haben mir neulich einige Teilnehmer gesagt, dass sie mich beneiden. Das hat mich erstaunt. V. a. weil es sich um erfolgreiche Geschäftsleute handelte, die eigentlich überhaupt keinen Grund haben mich zu beneiden … was hatte ich denn beneidenswertes gesagt? Meine Worte waren:

Ich habe schon immer viel Stress im Büro & arbeite an vielen Projekten gleichzeitig. Aber ich bin immer weit entfernt vom Burnout gewesen. Ich weiß nicht genau warum. Ich unternehme nach Feierabend regelmäßig kleine MTB- oder Bergtouren & egal wie anstrengend derTag war, ich schalte fast sofort ab, wenn ich mich auf’s Rad setze. Mein Gehirn wird irgendwie in einen unbelasteten, arbeitsgedankenfreien Zustand versetzt & ich bin wie im Kurzurlaub.

Und viele, die in der Arbeitswelt erfolgreich sind/waren, hatten das Phänomen „Burnout“ am eigenen Leib erfahren. Nun bin ich für meine Begriffe nicht unerfolgreich.

 

Warum bin ich scheinbar so belastbar?

Ich bin ganz sicher NICHT Superwoman. Ich

  • bin ehrgeizig & will meine Arbeit immer gut machen,
  • habe auch Druck & Stress in der Arbeit,
  • kenne schlaflose Nächte, in denen die Gedanken einfach nicht „runterkommen“
  • habe oft mehrere Ziele, die ich gerade vorantreiben will,
  • pendle fast täglich ca. 120 Kilometer in die Arbeit
  • und habe dazu auch eine Familie, die ich nicht nur alle heiligen Zeiten mal sehen will.

Aber die Bewegung in der freien Natur (egal ob auf dem MTB oder beim Joggen draußen) hat mir schon immer geholfen, meinen Kopf zu entschleunigen. Bewegung habe ich in meiner Zeit als Studentin entdeckt & es ist seitdem ein wichtiger Teil meines Lebens.

Dass Ausdauersport viele positive Auswirkungen hat ist nicht neu (siehe auch „warum Sport so gesund ist“). Eine Suche bei google nach den Stichworten „Burnout“ & „Bewegung“ ergibt z. B. 661.000 Treffer. Und gerade deshalb ist das Coachen an der frischen Luft und in Bewegung optimal, es hilft gleichzeitig abzuschalten, weg vom Stress zu kommen & gleichzeitig noch wasfür die Arbeit oder sich selbst zu tun.

Und auch im Alltag: Es hat zwar nicht jeder das Glück nach dem Feierabend einen Kurzausflug in die Berge unternehmen zu können, aber eine kleine Runde mit dem Rad oder zu Fuß geht eigentlich immer … wenn man ehrlich ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.